Zukunftsweisende Investitionen jetzt
  1. Digitalisierung
  2. Zukunftsweisende Infrastruktur fördern - jetzt!
Zukunftsweisende Infrastruktur fördern – jetzt!
Zukunftsweisende Infrastruktur fördern - jetzt!

Die Corona-Krise wirkt auf unsere Gesellschaft und Wirtschaft wie ein Brennglas. Gutes und Problematisches tritt deutlicher zutage, Wichtiges wird von weniger Wichtigem separiert. Vieles wird neu bewertet, als systemrelevant eingeordnet oder als entbehrlich entlarvt. Die starken Einbußen in der Wirtschaft lassen es sinnvoll erscheinen, Investitionsanreize zu geben. Seien es Abwrackprämien, Steuerbegünstigungen, Finanzierungshilfen oder Änderungen in Genehmigungsverfahren – die Werkzeuge, derer sich die Politik bedient, sind vielfältig. Bei der Entscheidung über die geförderten Branchen ist derzeit aber wenig Zukunftsorientiertheit und Kreativität erkennbar.

Eines scheint uns bei der Entscheidung über die vergebenen Mittel und Förderungen aber klar: Jetzt ist die Gelegenheit, Unternehmen, Branchen und Technologien zu fördern, die als zukunftsweisend erkannt wurden.
Investieren wir ins Morgen, nicht ins Gestern!

Deshalb:

Wir fordern von der Politik eine Förderung von zukunftsweisenden Arbeitsumgebungen und -plätzen.

In Bezug auf Digitalisierung, mobiles Arbeiten und New Work hat die Krise wie ein Katalysator gewirkt.

Helmut Fleischer Office 360

Zu Beginn der Corona-Krise wurde eine Vielzahl von Mitarbeitenden eilig und improvisiert aus den Firmen ins Homeoffice geschickt oder anderweitig „vereinzelt“.

Da genügte plötzlich ein Küchentisch und eine 16k-DSL-Kupferleitung. Datenschutz und Datensicherheit wurden dabei häufig vernachlässigt. Eilig wurden Notebooks angeschafft, sofern sie verfügbar waren. In den Betrieben wurde umgeräumt, um Abstände zwischen den Mitarbeitenden herzustellen, wo es bislang eher beengt und scheinbar “nicht möglich” war.

Nun haben sich diese Provisorien mehr oder minder etabliert. Die positiven Aspekte des veränderten Miteinanders für Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber haben sich gezeigt, aber auch die negativen Facetten der Improvisation sind zu Tage getreten.

Warum fordern wir jetzt eine Förderung bei der Errichtung, Einrichtung und technischen Ausstattung von dezentralen Arbeitsumgebungen und -plätzen?

Weil es klug ist, jetzt in zukunftsweisende Büroausstattung zu investieren, die den Anforderungen moderner Arbeitsformen in unseren Büros entspricht. Büroausstattung, die digitale Teamarbeit fördert und für Arbeit mit digitalen Informationen optimiert ist; sei es Monitor und Teamboard, eWLAN und NFC, ergonomische Einrichtung oder Akustikschutz. Und das alles unter Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzregularien – in den angestammten Unternehmenssitzen, aber auch in dezentralen Arbeitsstätten.

Weil es klug ist, in die Verringerung von Pendel-Fahrten Wohnung zur Arbeitsstätte zu investieren und dabei nicht nur CO2 und NOX zu vermeiden. Die gesparte Wegezeit ermöglicht mehr Zeit für Familie, Hobby oder Bildung. Und Änderungen im Mobilitätsverhalten bergen die Chance, die Klimaziele doch noch zu erreichen.

Weil es klug ist, in die Verbesserung der Infrastruktur des ländlichen Raumes zu investieren.

Dabei denken wir nicht nur an die Arbeitsplätze in Homeoffices, sondern auch an die Förderung und Ermutigung zur Gründung dezentraler WorkSpaceCenter in kleineren Kommunen. Diese vermeiden längere Wegezeiten und sie ermöglichen auch Mitarbeitenden mit fehlendem Platz für oder fehlender Ruhe im Homeoffice wohnortnah konzentriertes Arbeiten.

Durch dezentrale WorkSpaceCenter in der Fläche können zusätzlich mehrere positive Aspekte gefördert werden: Verbesserung der Infrastruktur auf dem Land, Verringerung der sozialen Isolation des Homeoffice, Schaffung weiterer Arbeitsplätze in kleineren Kommunen durch den Betrieb. Belebung der durch Wegfall des Einzelhandels verwaisten Gewerbeflächen in den Innenstädten ländlicher Kommunen.

Denkbar wären auch zusätzliche Initiativen wie temporäre Kinderbetreuung, Investitionen in Fahrradinfrastruktur und den ÖPNV.

Weil es klug ist, die Entwicklungen der Wirtschaft in Richtung New Work, mit optisch ansprechenden und professionellen technischen Ausstattungen zur höchstmöglichen Nutzung digitaler Prozesse und Dokument zu stützen. Dies dient auch dazu Mitarbeiter zu motivieren und wertschätzend zu fördern, Fachpersonal zu binden und den Wirtschaftsstandort attraktiver zu machen. Abgesehen davon, ist der Ausbau der Digitalisierung erklärtes politisches Ziel. Hier zu investieren ist klug!

Weil es klug ist, mit staatlichen Hilfen Wirtschaftszweige zu fördern, bei denen wegen der Corona-Krise Arbeitsplätze in Gefahr sind und die mehrheitlich regionale und nationale Produktion und Märkte haben, wie Möbelhersteller, Planung, Handel und Dienstleistung z.B. im IT-Bereich.

Schließen Sie sich unserem Appell an die Politik an! Liken und teilen Sie unseren Aufruf! Machen Sie die Initiative in Ihrem Kreis bekannt!

Wir freuen uns auf Ihr feedback!

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Fitness für Unternehmen

Es muss etwas passieren! Haben Sie schon mal den Entschluss gefasst, an Ihrer Fitness zu arbeiten? Wahrscheinlich ging dieser Entschluss mit der Erkenntnis einher: „So kann es nicht weitergehen. Ich bin zu dick, zu dünn, zu untrainiert. Meine Kleidung passt nicht...

Druckdernahe Software - Ihr Drucker kann mehr als 4 Farben

Ihr Drucker kann mehr als vier Farben!

Multifunktionsgeräteals Werkzeuge der Digitalisierung Drucker und Kopierer – auch netzwerkfähige Multifunktionsgeräte - gehören in vielen Unternehmen zur technischen Grundausstattung. Nicht erst seit die „Digitalisierung“ Einzug gehalten hat. Haben Sie mit der...

New Work beginnt im Kopf

Hamburg, München, Köln, …. - jede Menge Veranstaltungen zum Thema New Work habe ich in den vergangenen Monaten besucht, mich mit klugen Menschen unterhalten, Berichte in Fachzeitungen gelesen, Kollegen und Kolleginnen aus anderen Unternehmen gefragt, was sie dazu...

Führungsteam Office 360 GmbH

office360 erweitert Führungsteam

Die zurück liegenden Monate hat Office360 genutzt, um die Erkenntnisse aus den Veränderungen in der Arbeitswelt in die zukünftige Ausrichtung des Bürospezialisten zu übertragen. Marianne Sørensen und Peter Henke wurden in die Geschäftsführung berufen. Gemeinsam mit...

Hannover von der entspannten Seite erleben

Wer Hannover von seiner grünen und entspannten Seite kennen lernen möchte, sollte sich auf das Fahrrad schwingen! Für die Aktion „Stadtradeln- radeln für ein gutes Klima“ sitze ich aktuell privat vermehrt auf dem Drahtesel. Bereits das vierte Jahr in Folge bin ich...

Office 360 wird Klimaneutral!

Office 360 wird Klimaneutral!  Seit diesem Jahr, sind wir als Office 360 GmbH klimaneutral - eine Maßnahme, zu der sich - gerade im Mittelstand - noch nicht allzu viele Unternehmen entschlossen haben. Nachdem wir im Rahmen des Ökoprofit-Projekts unsere Emissionen...

5 Tipps zum effektiven Arbeiten im Homeoffice

Zur Eindämmung des Corona-Virus kommt es in immer mehr Unternehmen zum geforderten Arbeiten von zuhause. Damit die Umstellung vom gewohnten Arbeitsalltag zum Homeoffice so einfach wie möglich gelingt, geben wir Ihnen 5 Tipps zum effektiven Arbeiten im...

Ongo Spark

Ongo Spark

Hallo und herzlich willkommen in meinem Homeoffice.Mein Name ist Torsten Sell von Office 360, dem komplettesten Büroausstatter aus Hannover und ich zeige heute gern, wie ich in meinem Homeoffice arbeite. Und da wir ein sehr modernes Unternehmen sind, das ja auch...

Büroplanung

Büroplanung

Büroplanung Hannover -  Arbeitswelten erleben – in VR (Virtual Reality) Unsere Büroplanung bieten wir Ihnen mit neuester Technologie. Mit Hilfe der VR Technologie. VR – was ist das eigentlich? Als Virtual-Reality bezeichnet man eine durch Hard- und Software...

AV-Vertrag

AV-Vertrag oder gemeinsame Verantwortung?

Auftragsverarbeitung – wann braucht man einen Vertrag? Einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) fordert der Gesetzgeber immer dann, wenn ein Dienstleister im Auftrag einer verantwortlichen Stelle personenbezogene Daten verarbeitet. Demnach muss zunächst von der...

Digitalisierung

Digitalisierung? Klar, kein Problem…

Digitalisierung gleich Home-Office? Spätestens seitdem gefühlt alle Welt im Home-Office arbeitet, kommt kein Unternehmen mehr an der Digitalisierung vorbei. Damit ist meist gemeint, Mitarbeiter*innen technisch in die Lage zu versetzen, remote, also von überall aus,...