Skip to main content

 

 

 

Der Weg zu New Work

Leistungsfähigkeit lässt sich in Büros hineinplanen

Große Entwicklungen in Unternehmen kommen nie von einer Person. Sie sind das Produkt eines Teams.

Steve Jobs, amerikanischer Unternehmer

New Work ist mehr!

New Work ist weit mehr, als die technische Digitalisierung der Arbeiten im Büro. Frithjof Bergmann, der den Begriff New Work Mitte der 1980er Jahre prägte, forderte, dass „die Menschen einer Arbeit nachgehen können, die sie wirklich, wirklich tun wollen“ und bezeichnete diesen Zustand als „New Work“. Nach einigen Kürzungen und Wandlungen wird der Begriff heute eher dazu verwendet, die Gesamtheit der modernen und flexiblen Formen der Büroarbeit bzw. der Arbeitsorganisation zu beschreiben.

Menschen wollen und sollen ihre Persönlichkeit in den Arbeitsprozess mit einbringen. Die Trennung zwischen „work“ und „life“, die im Konzept der „Work-Life-Balance“ bisher so selbstverständlich und erstrebenswert zu sein schien, macht zunehmend einer Symbiose von Arbeit und Leben Platz („Work-Life-Blending“)

New Work ist Flexibilität

Es ist uns daher sehr wichtig, in unseren Einrichtungsprojekten nicht nur die Ist-Situation zu betrachten und fortzuschreiben, sondern auch mit den Kunden die gewünschte zukünftige Art der Zusammenarbeit zu betrachten. Welche Raumsituation werden für wechselnde Teams benötigt? Werden die Arbeitsplätze von verschiedenen Menschen genutzt werden? Für welche Funktionen werden mobile, flexible Möblierungen eingeplant? Wie viele Menschen arbeiten zukünftig stationär und wie viele remote, von Arbeitsplätzen außerhalb des Gebäudes? Wie ist die akustische Situation? Und werden an manchen Orten besondere Lichtverhältnisse gewünscht? Gibt es Mitarbeiter*innen, die andere Bedürfnisse an Licht und / oder Akustik haben, als andere? Wie ist die Alters- und Geschlechterstruktur der Mitarbeiterschaft? Wird sich das absehbar verändern? Kann es „Funktionsinseln“ geben, deren Nutzung Kommunikation fördert? Welches Farbkonzept fördert die gewünschte Raumatmosphäre?

Und sind die Möglichkeiten, die "Smart-Office-Lösungen" bieten, ausgeschöpft?

 

New Work ist Unternehmenskultur

Die Arbeit in wechselnden Projekt-Teams, Führungsmethoden und Organisationstechniken wie „Holocratie“, „Agilität“, „Scrum“ oder „Job-Rotation“, um nur einige zu nennen, sollen selbstbestimmtes, erfüllendes Arbeiten fördern oder gar erst möglich machen. Die Einführung einer solchen neuen Arbeitswelt, die ja häufig einen kompletten Wandel der Unternehmenskultur mit sich bringt, ist ein herausfordernder Change-Prozess. Neben den menschlichen und kognitiven Voraussetzungen, die ein solches Projekt zum Gelingen benötigt, gibt es auch räumliche Aspekte, die den Weg zu New Work in einem Unternehmen bereiten können.

 

New Work braucht Konzeption

Um ein stimmiges zukunftsfähiges Konzept entwickeln zu können und in die Planung einfließen zu lassen, bieten wir zu Beginn eines Einrichtungskonzeptes Workshops an, in denen wir die Anforderungen und Wünsche an die Arbeitswelt des Kunden klären.

Als Mitglied des Kompetenznetzwerks "wirsindraum" begleiten wir sie von der Analyse Ihrer Bedürfnisse in Workshops über die Entwicklung eines Nutzungskonzeptes bis zur konkreten Umsetzung.

 

Sie möchten mehr über unser Vorgehen erfahren?

Frau Sørensen erläutert es Ihnen gerne!

Marianne Sørensen
Tel.: 0511 - 1247 225
E-Mail: m.soerensen@office360.de