1. Hinter den Kulissen
  2. Mit-dem-Rad-zur-Arbeit
Mit-dem-Rad-zur-Arbeit

Mit dem Rad zur Arbeit

Bei Office360 und backoffice360 nehmen wieder mehrere Teams an der Aktion „Mit-dem-Rad-zur-Arbeit“ teil. Sie läuft von Anfang Mai bis Ende August und mindestens 20 Fahrten sind zu absolvieren. Animieren ohne selbst mit zu machen finde ich nicht so gut, also wurde ich Mitglied unseres Teams 360gRAD.

Die Halbzeit ist jetzt gerade vorbei. Aber halt – ich hatte erst ganze zwei Fahrten absolviert. Schlechtes Wetter, wenig Zeit und Urlaub waren Grund dafür (oder Ausrede?). Das zu wissen hilft mir natürlich nicht, es blieben noch 18 Fahrten für die kommenden 9 Wochen. Letzte Woche habe ich gut aufgeholt und gestern sollte die Aufholjagd weiter gehen.

Gestern morgen, es war frisch und kühl. Will ich wirklich 28 Kilometer radeln? Muss ich mir an einem Montag Morgen das antun? Ich überwand meinen inneren Zweifel. Mit Jacke und Handschuhen – und einer Mütze unter dem Fahrradhelm ging‘s wieder los. Tag 7 von 20 zugesagten. Das Navi stellte ich ein auf “Bring mich zur Arbeit”, im Modus “schnellste Strecke”. Und zack: nur 75 getretene Minuten später war ich in der Firma. Abends lockte mich das Abenteuer. Ich wählte bei “Bring mich nach Hause” mal “Schöne Strecke”. Nur acht Minuten länger als „Schnelle Strecke“ sollte es sein. Ich hatte Zeit, also blieb es dabei. Und ich hab’s nicht bereut, es war ein Vergnügen. Ich habe wieder neue Perspektiven von Hannover gesehen.

 

Weg durch die nördliche Eilenriede

Stadthalle Hannover

Als ich losfuhr schickte mich der blaue Pfeil des Navis in die kleinen Straßen der Oststadt und führte mich über die Hohenzollernallee in die nördliche Eilenriede. Ich tauche auf guten Fahrradwegen in Hannovers Stadtwald ein. Vorbei am Milchhäuschen geht es weiter in Richtung Zoo, fast einen Kilometer unter Erlen und Eichen entlang. Es lässt sich inmitten dieses herrlichen Grüns sehr entspannt fahren. Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren -und zurück ist eine tolle Idee. Die Bürogedanken verfliegen, eine behagliche Freude über das relaxte Fahrradfahren macht sich in meinen Gedanken breit.

Im Auto gelingt mir das so nicht, dort kreisen die Gedanken weiter um das letzte oder bereits das nächste Thema.

Den Zoo links liegen gelassen, schickte mich mein elektronischer Lotse nach inks in die südliche Eilenriede. Ein Blick auf die Stadthalle, häufig nur Kuppelsaal genannt, bleibt haften Nebenbei sei erwähnt, dass der Kuppelsaal Niedersachsens größter Konzertsaal ist.

Vorbei an der Fitnesswiese und dem direkt angrenzenden Hexenspielplatz verließ ich nach fünf Kilometern Hannovers Stadtwald wieder. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass der Wald scheinbar endlos wäre.

Nach einigen Schlenkern durch Kirchrodes Wohngebiete unterquerte ich den Südschnellweg und fuhr auf unbefestigten Wegen weiter nach Osten.

Ein sehr großer Misthaufen fiel mir auf – ist das noch Stadt? … und viele geparkte Pferdeanhänger, danach kamen gleich mehrere Pferdekoppeln.

Aha, hier ist also die Reit- und Voltigierschule Hannover-Bemerode.

Neben dem Südschnellweg

Die „Schöne Strecke“ führte mich lange in Richtung Osten und wenige Meter nach einer Pumpstation bog ich an der Kreuzung von Mittellandkanal und Autobahn A7 nach Süden ab und fuhr nun neben dem Kanal her, vorbei an der Mergelhalde Höver, in Richtung Sehnde. Vor dem Stichkanal nach Hildesheim durfte ich erneut die Richtung ändern. Das Navi führte mich an der Schleuse Bolzum vorbei und ließ mich den Stichkanal an einer Brücke überqueren, die Freunden der Garten-Rost-Dekoartikel ein Leuchten in die Augen gezaubert hätte. Nachdem ich die Brücke überquert hatte, erreichte ich hinter der nächsten Kurve einen Bahnübergang mit geschlossenen Schranken.

Pumpstation

Wer kennt sie noch, die Klingelschranke?

An der Seite steht ein kleiner Kasten mit einen Knopf, einem Lautsprecher und einem Mikrofon. Drückt man den Knopf, meldet sich die freundliche Stimme des Schrankenwärters, der wer weiß wo sitzt. Man sagt ihm, dass man die Schienen passieren möchte und siehe da, die Schranken öffnen sich – sofern kein Zug naht. Nach dem Überqueren drückt man den Knopf auf der anderen Seite und der Schrankenwärter weiß, dass er die Schranke nun wieder schließen kann.

Brücke über Stichkanal, nahe der Schleuse Bolzum

Die letzten Kilometer bis zur heimatlichen Garage führten über gewohnte Feldwege nach Hause, vorbei an den schon seit Tagen gemähten Getreidefeldern.

Es waren nur 90 Minuten, sie fühlte sich aber an wie ein echter Ausflug. Sicher war es nicht das letzte Mal, dass ich diese Strecke wählte.

Gönnen Sie sich doch auch einmal eine solche kleine Auszeit! Lassen Sie sich anstecken und probieren Sie neue Wege aus. Ob „Mit-dem-Rad-zur-Arbeit“ oder auch ohne Aktion, ich bin sicher, dass es sich für Sie lohnen wird. #mdrza

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Fitness für Unternehmen

Es muss etwas passieren! Haben Sie schon mal den Entschluss gefasst, an Ihrer Fitness zu arbeiten? Wahrscheinlich ging dieser Entschluss mit der Erkenntnis einher: „So kann es nicht weitergehen. Ich bin zu dick, zu dünn, zu untrainiert. Meine Kleidung passt nicht...

Druckdernahe Software - Ihr Drucker kann mehr als 4 Farben

Ihr Drucker kann mehr als vier Farben!

Multifunktionsgeräteals Werkzeuge der Digitalisierung Drucker und Kopierer – auch netzwerkfähige Multifunktionsgeräte - gehören in vielen Unternehmen zur technischen Grundausstattung. Nicht erst seit die „Digitalisierung“ Einzug gehalten hat. Haben Sie mit der...

New Work beginnt im Kopf

Hamburg, München, Köln, …. - jede Menge Veranstaltungen zum Thema New Work habe ich in den vergangenen Monaten besucht, mich mit klugen Menschen unterhalten, Berichte in Fachzeitungen gelesen, Kollegen und Kolleginnen aus anderen Unternehmen gefragt, was sie dazu...

Führungsteam Office 360 GmbH

office360 erweitert Führungsteam

Die zurück liegenden Monate hat Office360 genutzt, um die Erkenntnisse aus den Veränderungen in der Arbeitswelt in die zukünftige Ausrichtung des Bürospezialisten zu übertragen. Marianne Sørensen und Peter Henke wurden in die Geschäftsführung berufen. Gemeinsam mit...

Hannover von der entspannten Seite erleben

Wer Hannover von seiner grünen und entspannten Seite kennen lernen möchte, sollte sich auf das Fahrrad schwingen! Für die Aktion „Stadtradeln- radeln für ein gutes Klima“ sitze ich aktuell privat vermehrt auf dem Drahtesel. Bereits das vierte Jahr in Folge bin ich...

Office 360 wird Klimaneutral!

Office 360 wird Klimaneutral!  Seit diesem Jahr, sind wir als Office 360 GmbH klimaneutral - eine Maßnahme, zu der sich - gerade im Mittelstand - noch nicht allzu viele Unternehmen entschlossen haben. Nachdem wir im Rahmen des Ökoprofit-Projekts unsere Emissionen...

5 Tipps zum effektiven Arbeiten im Homeoffice

Zur Eindämmung des Corona-Virus kommt es in immer mehr Unternehmen zum geforderten Arbeiten von zuhause. Damit die Umstellung vom gewohnten Arbeitsalltag zum Homeoffice so einfach wie möglich gelingt, geben wir Ihnen 5 Tipps zum effektiven Arbeiten im...

Ongo Spark

Ongo Spark

Hallo und herzlich willkommen in meinem Homeoffice.Mein Name ist Torsten Sell von Office 360, dem komplettesten Büroausstatter aus Hannover und ich zeige heute gern, wie ich in meinem Homeoffice arbeite. Und da wir ein sehr modernes Unternehmen sind, das ja auch...

Büroplanung

Büroplanung

Büroplanung Hannover -  Arbeitswelten erleben – in VR (Virtual Reality) Unsere Büroplanung bieten wir Ihnen mit neuester Technologie. Mit Hilfe der VR Technologie. VR – was ist das eigentlich? Als Virtual-Reality bezeichnet man eine durch Hard- und Software...

AV-Vertrag

AV-Vertrag oder gemeinsame Verantwortung?

Auftragsverarbeitung – wann braucht man einen Vertrag? Einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) fordert der Gesetzgeber immer dann, wenn ein Dienstleister im Auftrag einer verantwortlichen Stelle personenbezogene Daten verarbeitet. Demnach muss zunächst von der...

Digitalisierung

Digitalisierung? Klar, kein Problem…

Digitalisierung gleich Home-Office? Spätestens seitdem gefühlt alle Welt im Home-Office arbeitet, kommt kein Unternehmen mehr an der Digitalisierung vorbei. Damit ist meist gemeint, Mitarbeiter*innen technisch in die Lage zu versetzen, remote, also von überall aus,...